2., 3. und 4. Spieltag Abstiegsrunde 2. Bundesliga Süd

 

 

An den letzten beiden Wochenenden fanden die entscheidenden drei Spieltage der Abstiegsrunde in der 2. Bundesliga Süd statt. Für uns war die Ausgangslage klar. Um unsere Chancen für den direkten Klassenerhalt zu wahren mußten wir zu Hause und in Idar-Oberstein zwingend vor Wiebelskirchen landen und nach Möglichkeit in einem der beiden Starts noch einen Konkurrenten zwischen uns und Wiebelskirchen bekommen. Da dieses Vorhaben von vornherein schon etwas utopisch schien, taten wir gut daran uns auf das Verteidigen des 2. Platzes zu konzentrieren, um wenigstens das Relegationsspiel zu erreichen.

 

 

 2. Spieltag Abstiegsrunde in Köllerbach

 

 Los ging es auf unserer Heimanlage in Köllerbach im Gasthaus Prediger. Gleich von Beginn an sollte sich zeigen wie schwer es würde unsere Vorhaben in die Tat umzusetzen. Bis auf Timo Metzger erwischten wir alle aus verschiedenen Gründen einen eher mäßigen bis schlechten Tag. Über weite Strecken des Spiels mußten wir sogar Angst haben das uns an diesem Tag zwei Mannschaften überspielen und wir an unserem Heimspieltag nur 2 Punkte verbuchen könnten. Am Ende gelang es aber dann doch wenigstens die Mannschaft aus Siegen noch abzufangen und drei Punkte einzufahren. Die Truppe aus Wiebelskirchen zeigte auch an diesem Tag eine gute Leistung und erspielte sich den Tagessieg.

 

  1.  Tus Wiebelskirchen                4.632 Holz             85 EWP         4 Punkte                                                                                     D. Schulz 832, S. Lorenz 738, P. Haan 774, W. Ulrich 784, J. Keller 741, H. Schmieschek 763
  2.  KSG Köllerbach/Lebach        4.596 Holz             72 EWP         3  Punkte                                                                                  T. Metzger 807, S. Krier 759, E. Sieber 751, S. Roth 750, O. Braun 771, V. Menden 758
  3.  ESV Siegen                            4.583 Holz             83 EWP          2 Punkte                                                                                     M. Stein 799, B. Fuhrmann 778, M. Nadzeyka 768, M. Gsodam 761, M. Düber 708, S. Dietershagen 769
  4.  KSG Idar-Oberstein                4.525 Holz             60 EWP          1 Punkt                                                                                     W. Hosser 727, A. Niebergall 776, K. Knobel 769, M. Steinhauer 763, R. Koster 733, M. Schneider 757                                                                             

 3. Spieltag Abstiegsrunde in Idar-Oberstein

 

 Am frühen Sonntagmorgen ging es in Idar-Oberstein im Hotel Hosser an den 3. Spieltag. Hier sollte sich ein dramatisches Duell zwischen Wiebelskirchen und Idar-Oberstein entwickeln. Man hatte irgendwie den Eindruck das beiden anderen Mannschaften nur die Rolle des Zuschauers blieb. Herausragend war das Ergebnis von Kai Knobel, der sehr starke 926 Holz erzielte. Auch wenn wir an diesem Tag etwas hinterherliefen, konnten doch einige von uns mit guten Zahlen überzeugen. Sehr stark waren Stefan mit 832 und Timo mit 835 Holz. Die Entscheidung um den Tagessieg fiel erst mit den letzten 15-Wurf. Während Wolfgang Hosser für Idar-Oberstein auf der letzten Räumgasse nicht wirklich ins Rollen kam spielte Harald Schmieschek für Wiebelskirchen groß auf und fing die Gastgeber noch ab. Für uns blieben an diesem Tag nur 2 Punkte.

 

  1.  TuS Wiebelskirchen                           4.989 Holz         103 EWP          4 Punkte                                                                      D. Schulz 851, S. Lorenz 812, P. Haan 850, W. Ulrich 813, J. Keller 822, H. Schmieschek 841
  2.  KSG Idar-Oberstein                            4.984 Holz           83 EWP           3 Punkte                                                                     K. Knobel 926, A. Niebergall 789, M. Schneider 866, M. Steinhauer 833, U. Gottlöber 781, W. Hosser 789
  3.  KSG Köllerbach/Lebach                   4.843 Holz           68 EWP           2 Punkte                                                                    V. Menden 801, S. Krier 787, E. Sieber 800, S. Robert 832, S. Roth 788, T. Metzger 835    
  4.  ESV Siegen                                           4.734 Holz           46 EWP           1 Punkt                                                                      M. Stein 816, S. Dietershagen 791, M. Nadzeyka 759, M. Gsodam 826, B. Fuhrmann 784, L. Uebach 758               

 
 

4. Spieltag Abstiegsrunde in Wiebelskirchen

 

Am  Samstag kam es dann zum letzten Aufeinandertreffen in dieser Abstiegsrunde auf der Anlage in der Rohrbachhalle. Die Spannung im Rennen um die Plätze war größtenteils raus. Wiebelskirchen stand als Nichtabsteiger und Sieger dieser Runde fest und Idar-Oberstein brauchte schon ein Wunder um uns im Kampf um den Relegationsplatz noch abzufangen. Wie an einem solchen Tag nicht anders zu erwarten traten die Gastgeber mit breiter Brust auf und erspielten sich souverän den 4. Tagessieg. Zusätzlich erzielte Daniel Schulz mit 916 Holz an seinem letzten Spiel für Wiebelskirchen noch einen neuen Bahnrekord. Wir konnten uns mit einer ansprechenden Leistung den 2. Platz, sowohl an diesem Spieltag, als auch in der Gesamtabrechnung sichern.

 

  1.  TuS Wiebelskirchen                            4.960 Holz              100 EWP          4 Punkte                                                                D. Schulz 916, K.H. Bender 753, P. Haan 836, S. Lorenz 818, W. Ulrich 836, J. Keller 801
  2.  KSG Köllerbach/Lebach                    4.773 Holz                71 EWP           3 Punkte                                                            S. Robert 841, S. Krier 815, E. Sieber 796, J. Weber 758, O. Braun 790, V. Menden 773   
  3.  ESV Siegen                                            4.753 Holz                69 EWP           2 Punkte                                                              M. Stein 805, A. Düber 817, M. Nadzeyka 840, M. Gsodam 752, S. Dietershagen 797, B. Fuhrmann 742
  4.  KSG Idar-Oberstein                              4.706 Holz                60 EWP           1 Punkt                                                                K. Knobel 804, W. Hosser 823, M. Steinhauer 745, A. Niebergall 780, R. Koster 743, M. Schneider 811                                                   

 

       Gesamtwertung

  1. TuS Wiebelskirchen                  20 Pkt        386 EWP    
  2.  KSG Köllerbach/Lebach         14 Pkt        291 EWP
  3.  KSG Idar-Oberstein                    9 Pkt        273 EWP
  4.  ESV Siegen                                  7 Pkt        250 EWP

 

Alles in allem eine eher durchwachsene Abstiegsrunde für uns. Nun gilt es zurück zu alter Form zu finden, um dann am 13.05. im Relegationsspiel gegen Mühlheim, den drittletzten aus der 2. Bundesliga Nord, die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren.

 

 

 

1. Spieltag 2. Bundesliga Süd Abstiegsrunde und 18. Spieltag Landesliga

 

2. Bundesliga

Abstiegsrunde 1. Spieltag

 

Nun schon zum dritten Mal hintereinander müssen wir den Weg durch die schweren und nervenaufreibenden Spiele der Abstiegsrunde gehen. Mit einigermaßen erfahrenen Spielern, die solche Situationen schon öfter durchlebt haben, wollten wir unsere starke Leistung in Siegen aus der Vorrunde bestätigen und uns nach Möglichkeit die Höchstpunktzahl sichern. Das dies, aufgrund der starken Konkurrenz aus Wiebelskirchen, keine einfache Aufgabe wird war uns im Vorfeld bewußt. In den frühen Morgenstunden am letzten Samstag brachen wir in Richtung Siegerland auf und schon da zeichnete sich ab, daß es uns allen nicht leicht fallen würde die nötige Lockerheit auf die Bahnen zu bringen.

Um zwölf ging es dann endlich los und der erste Block ging auf die Bahnen. Von Beginn an gelang es uns nicht den nötigen Druck auf die Mannschaft aus Wiebelskirchen auszuüben. Ganz im Gegenteil, wir mußten uns über weite Strecken des Spieles größte Sorgen machen auch von Siegen und Idar-Oberstein übertrumpft zu werden. Zum Ende hin konnten wir dann aber die Siegerländer und die Rheinland-Pfälzer noch abfangen und sicherten uns so doch noch 3 Punkte für die zweite Platzierung.

  1. TuS Wiebelskirchen                   4.759 Holz       98 EWP           4 Punkte                                                                            Schulz D. 821, Lorenz S. 813, Haan P. 758, Ulrich W. 836, Keller J. 770, Schmieschek H. 761                                         
  2. KSG Köllerbach/Lebach            4.656 Holz       80 EWP           3 Punkte                                                                            Robert S. 758, Krier S. 794, Sieber E. 783, Braun O.(ab 60. Wurf: Sven Roth) 739, Menden V. 794, Metzger T. 788                                                                                         
  3. KSG Idar-Oberstein                   4.564 Holz       70 EWP           2 Punkte                                                                             Knobel K. 820, Niebergall A. 765, Hosser W. 776, Schneider M. 767, Kriegisch M. 672, Steinhauser M. 764                                                                                                                                                                                                                 
  4. ESV Siegen                                    4.533 Holz       52 EWP           1 Punkt                                                                              Flender S. 803, Stein M. 754, Nadzeyka M. 782, Seebauer W. 739, Gsodam M. 742, Uebach L. 713                                                                                           

Am nächsten Wochenende steht nun der Doppelspieltag an. Am Samstag ab 12.00 Uhr findet der 2. Spieltag der Abstiegsrunde bei uns im Gasthaus Prediger in Köllerbach statt und am Sonntag geht es ab 10.00 Uhr in Idar Oberstein mit dem 3. Spieltag weiter.

 

 

 

18. Spieltag Landesliga

 

BS Überherrn 1 - KSG Köllerbach-Lebach 2      4.655 - 3.387         46 - 32      2 - 1    

 

Trotz großer Verletzungssorgen und krankheitsbedingter Ausfälle gelang es uns hier bei einem der drei Meisterschaftsanwärter einen Punkt zu entführen. Im einzelnen erzielten Nadine Sieber 797, Hubert Braun 745, Sabine Meier 728 und  Jörg Weber 793 Holz. Dietmar Röder mußte seinen Durchgang leider nach 60 Wurf mit 317 Holz und Peter Meier seinen Durchgang bereits nach 1 Wurf mit 7 Holz beenden. Leider konnten wir in dieser Saison die Klasse nicht halten und gehen nun mit unserer zweiten in die Liga-Süd.

 

 

 

18. Spieltag 2. Bundesliga und 17. Spieltag Landesliga

 

Große Ernüchterung zum Saisonabschluß !!!

 

2. Bundesliga

 

KSV Riol 2  -  KSG Köllerbach/Lebach 1          5.070 - 4.754         47 - 31          2 - 1

 

Am 18. und letzten Spieltag der 2. Bundesliga Süd waren wir im rheinland-pfälzischen Riol zu Gast. Mit dem verlorenen Heimstart am vorletzten Spieltag waren die Chancen sehr gering den Einzug in die Play-Down Spiele noch zu vermeiden. Hierzu hätte nur ein Auswärtssieg gereicht, der wenn man mal ehrlich ist nicht sehr wahrscheinlich war. So hieß die Devise also einen möglichst starken Auftritt abzuliefern, um mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Abstiegsspiele zu gehen. Unterm Strich gelang dies auf unserer Seite leider nur zwei Akteuren. Lediglich Erik Sieber (839) und Stefan Robert (851) konnten überzeugen und zeigten eine gute Leistung. Bei allen anderen lief es aus unterschiedlichen Gründen nicht wirklich rund. Sven Roth (760) hatte mit etlichen Hinterhölzern zu kämpfen, Sven Krier (782) verzweifelte am linken Bauern und die beiden Schlußstarter Timo Metzger (755) und Oliver Braun (767) fanden auch nicht den richtigen Weg auf den eigentlich sehr ergiebigen Bahnen.  Der Gegner mußte ersatzgeschwächt antreten und bot uns trotz unserer durchwachsenen Leistung die Chance zum Punkt förmlich an. Während Rudy Toepp (861), Wolfgang Mentgen (897) und Moritz Valentin (906) mehr als überzeugen konnten und keine Überspielung zuließen, konnten wir die Angebote von Patrick Pauly (828), Christian Schneider (829) und Peter Porten (749) nutzen und so den Zusatzpunkt entführen. 

Nun geht es mit drei Punkten Vorgabe in die Play-Down Spiele gegen Wiebelskirchen, Siegen und Idar-Oberstein. Dieses Szenario ist letztendlich unnötig und wäre mit nur einem Holz mehr im Heimstart gegen Trier vermeidbar gewesen. Daran kann man mal wieder ablesen wie knapp es in der Klasse zuging und das der alte Spruch "Jedes Holz zählt" nicht nur so dahergesagt ist, sondern durchaus seine Berechtigung hat.

 

Trotz der in den letzten beiden Spielen entstandenen Ernüchterung möchte ich nicht vergessen darauf hinzuweisen, daß wir eine sehr gute Saison gespielt haben. Vor der Runde sahen uns eigentlich alle ausgemachten Experten als einen der ersten Abstiegskandidaten. Ja sogar wir selbst waren uns nicht sicher wo der Weg diese Saison hinführen würde, da wir mit Christophe John und Christoph Braun zwei hochkarätige Abgänge zu verschmerzen hatten. Man könnte also sagen, die Chance die wir im Grunde genommen nicht hatten, haben wir bis jetzt sehr gut genutzt. Nun gilt es nochmal alle Kräfte zu sammeln und das Unmögliche, den Klassenerhalt, doch noch zu sichern. Auch möchte ich mich an dieser Stelle noch bei unseren Damen bedanken, die uns die ganze Saison zu Hause unterstützt und mit Kuchen versorgt haben. Desweiteren wollen wir natürlich nicht unseren Coach Klaus Kurz vergessen. Auch ihm gebührt ein großes Dankeschön für die Zeit, die er sich immer wieder nimmt, um uns zu begleiten.

Allen Gönnern und Sponsoren sei an dieser Stelle auch noch gedankt. Bleibt uns treu!

 

 

 

 

Landesliga

 

KSG Köllerbach/Lebach 2 - KSF Hüttigweiler 1          4.482 - 4.544         41 - 37         0 - 3

 

Hier mußten wir leider eine weitere Heimniederlage gegen einen der Meisterschaftsfavoriten einstecken. Im einzelnen wurden aber durchaus achtbare Ergebnisse erzielt. Auf unserer Seite erspielten sich Sven Roth 777 Holz, Hubert Braun 766 Holz, Peter Meier 783 Holz, Nadine Sieber 658 Holz, Jörg Weber 789 Holz und Sabine Meier 709 Holz. Für den Gegner erzielten Kai Schäfer 736 Holz, Harald Schauffler 773 Holz, Dr. Frank Wietzel 732 Holz, Jörg Schöneberger 753 Holz, Björn Delles 763 Holz und Frank Scheuer 787 Holz. In dieser Klasse war der Abstieg aufgrund der angespannten Personalsituation leider nicht vermeidbar.

 

 

 

17. Spieltag 2. Bundesliga und 16. Spieltag Landesliga

 

Bittere Heimniederlagen für beide Mannschaften !!!

 

2. Bundesliga

 

KSG Köllerbach-Lebach 1 - CfK GW 65 Rösrath 1    4.709 - 4.824       32 - 46         0 - 3

 

Am vorletzten Spieltag der regulären Saison hatten wir den Tabellenführer und Aufstiegsfavorit aus dem nordrhein-westfälischen Rösrath zu Gast. Für uns bot sich die Chance mit einem Sieg einen großen Schritt in Sachen Klassenerhalt zu tun. Doch es kam alles anders. Der Gegner konnte mit fünf sehr starken Zahlen auftrumpfen. Von Beginn an setzten sich die Gäste ab und kontrollierten das Geschehen.

Im ersten Block erspielten sich Friedhelm Kohlhoff 809 Holz und Jan Demetrio 814 Holz für die Gäste. Auf unserer Seite verbuchten wir 753 Holz von Stefan Robert und 764 Holz von Erik Sieber. Dies hatte zur Folge, daß wir bereits nach dem Startblock einem 106 Holz Rückstand nachzulaufen hatten. Im weiteren Verlauf konnten wir zwar punktuell dem Gegner folgen, schafften es aber nicht den Abstand entscheidend zu verkürzen.

Im Mittelblock erzielten Henk Lardenoije 818 Holz und Markus Homann 788 Holz für Rösrath. Für uns blieben die Zählwerke bei 781 Holz für Volker Menden und bei 815 Holz für Sven Krier stehen. Unterm Strich weitere 10 Holz verloren und somit nun schon 116 Holz zurück.

Das gleiche Bild bot sich im Schlußblock. Während sich die Gäste 845 Holz von Thomas Habeth und 750 Holz von Ralf Hennes erspielten, erzielten wir 783 Holz durch Timo Metzger und 813 Holz durch Oliver Braun, der nach 60 Wurf verletzungsbedingt von Sven Roth ersetzt wurde. Als Ergebnis blieb eine hochverdiente Niederlage mit 115 Holz, bei der man die Stärke und Souveränität der Gäste anerkennen mußte.

 

 

Landesliga

 

KSG Köllerbach-Lebach 2 - KSC Hüttersdorf 2     4.263 - 4.474      27 - 51       0 - 3

 

Eine ebenso schmerzliche Niederlage mußten wir mit unserer zweiten hinnehmen.  Hier lauteten die Ergebnisse im einzelnen auf unserer Seite wie folgt. Sven Roth erspielte sich 741 Holz, Nadine Sieber 704 Holz, Jörg Weber 736 Holz, Hubert Braun 729 Holz, Sabine Meier 687 Holz und Peter Meier 666 Holz, wobei er nach 107 Wurf verletzungsbedingt aufgab. Für die Gäste erzielten Christophe John 770 Holz, Patrick Meier 756 Holz, Hermann Brandstetter 741 Holz, Uwe Altmeyer 652 Holz, Matin Thewes 784 Holz und Rudolf Schrecklinger 771 Holz.

 

 

 

 

 

16. Spieltag 2. Bundesliga und 15. Spieltag Landesklassen

 

Auswärtspunkt von beiden Mannschaften eingefahren. Unsere Dritte mußten wir leider durch die Verletztenmisere vom Spielbetrieb abmelden.

 

2. Bundesliga

In der zweiten Bundesliga führte uns unser Weg in die Heiligkreuz Kegelhalle nach Trier. Aufgrund der Tabellenkonstellation war uns bewußt, daß wir die Pflicht hatten mindestens einen Punkt aus der ältesten Stadt Deutschlands zu entführen.

Für Trier begannen Klaus Schmitt und Engelbert Poth, für uns gingen Erik Sieber und Stefan Robert ins Rennen. Die Gastgeber konnten sich zwar absetzen, kamen aber trotz der sehr guten Vorstellung von Engelbert, der seinen Durchgang mit 870 Holz beendete, nie wirklich weit weg, da sein Blockpartner Klaus sich mit 809 Holz zufrieden geben mußte. Unsere beiden Starter erzielten mit sehr starken 837 Holz von Stefan und guten 821 Holz von Erik zwei Marken, die im weiteren Verlauf noch von Bedeutung sein sollten. Mit 21 Holz Rückstand ging es also in den Mittelblock.

Die Geschichte dieses Blocks ist schnell erzählt. Während für uns nicht viel zusammen lief, konnten die Gastgeber sich weiter absetzen. Für Trier erzielte Damien Backes 850 Holz und Manfred Göbel kam auf 822 Holz. Auf unserer Seite konnten wir 768 Holz von Oliver Braun und 818 Holz von Sven Krier verbuchen. Unterm Strich bedeutete dies 107 Holz Rückstand und in Sachen Zusatzpunkt sah es auch nicht rosig aus.

Der Schlußblock stellte mal wieder unter Beweis, daß in diesem Sport bis zum Ende eines Starts alles auf den Kopf gestellt werden kann und es sich immer lohnt um jedes einzelne Holz zu kämpfen. Während für die Moselaner Daniel Klink 848 Holz erzielte, kam sein Blockpartner Gottfried Thiel nicht ins Laufen und wurde nach 60 Wurf von Jürgen Reinert ersetzt. Jürgen konnte noch einige Holz gutmachen und beendete den Durchgang mit 797 Holz. Für uns erspielte sich Volker Menden 801 Holz und Timo Metzger sorgte mit seinen sehr starken 840 Holz für die geforderten Überspielungen in Sachen Zusatzpunkt.

Unterm Strich ein wichtiger Punktgewinn im Rennen um die Platzierungen, aber noch ist nichts entschieden!

 

                        SKV Trier 1     -     KSG Köllerbach-Lebach 1

 

 Engelbert Poth    12 / 870     -     837 / 8    Stefan Robert

   Klaus Schmitt      4 / 809     -     821 / 6    Erik Sieber

Damien Backes   11 / 850     -     818 / 5     Sven Krier

Manfred Göbel     7 / 822      -    768 / 1    Oliver Braun

      Daniel Klink   10 / 848      -    840 / 9     Timo Metzger

Gottfried Thiel      2 / 797      -     801 / 3     Volker Menden

 

                                4.996        -     4.885

                                      46       -      32

                                        2       -      1

 

Landesliga

Unsere zweite konnte aus der Rohrbachhalle ebenfalls einen Punkt entführen. Hier gab es für uns zwei Highlights von denen berichtet werden muß. Zum einen konnten wir nach längerer beruflicher Auszeit Sven Roth, der sich präsentierte als wäre er nie weg gewesen, wieder einsetzen und zum anderen konnte unser Bahnwart Peter Meier mit einer sehr starken Zahl seine Erfahrung und Klasse mal wieder unter Beweis stellen. Auch Hubert Braun konnte mit einer guten Zahl überzeugen. Im einzelnen erzielten für die Gastgeber Karsten Gauer 772, Nico Follmann 834, Ingo Stachel 791, H.W. Schwickert 770, Michael Hoffmann 819 und Dennis Fischer 771 Holz. Auf unserer Seite erspielten sich Dietmar Röder 697, Sabine Meier 737, Jörg Weber 757, Sven Roth 775, Hubert Braun 782 und Peter Meier 826 Holz.

 

SKG St. Ingb.-Spiesen-Elversberg 1 - KSG Köllerbach-Lebach 2     4. 757 - 4.574    46 - 32        2 - 1

 

 

 

14. Spieltag Landesklassen

 

In der Landesliga mußten wir eine Heimniederlage hinnehmen, in der Bezirksklasse mußten wir den Spieltag wegen der altbekannten Verletzungsproblematik leider absagen.

 

Unsere zweite mußte im Heimspiel gegen den ESV Saarbrücken eine Heimniederlage einstecken. Im ersten Block erzielten für uns Peter Meier gute 760 Holz und Nadine Sieber kam auf 726 Holz. Die Gäste erspielten sich mit Peter Linn 723 und mit David Kalb 749 Holz. Daraus resultierte ein 14 Holz Vorsprung für uns.

Im Mittelblock sollte sich das Blatt zu Gunsten der Gäste wenden. Während für uns Sabine Meier 672 und Dietmar Röder 697 Holz erzielten, erspielten sich Mike Hussong mit 723 Holz und Jean-Claude Richter mit 737 Holz einen 77 Holz Vorsprung für die Gastmannschaft.

Zum Schlußblock traten für uns Jörg Weber und Hubert Braun, für den ESV Hans-Peter Lauer und Dirk Jungbluth an. Dirk erspielte sich 737 Holz und Hans Peter kam auf 744 Holz. Unsere beiden Spieler konnten mit 754 Holz für Jörg und 763 Holz für Hubert noch einige Hölzer gutmachen, mußten sich letztlich aber trotzdem mit 41 Holz Rückstand geschlagen geben.

 

15. Spieltag 2. Bundesliga und 13. Spieltag Landesklassen

 

Im Saarderby in der 2. Bundesliga Süd konnten wir einen wichtigen Punkt aus der Rohrbachhalle entführen. Die beiden Spiele unserer zweiten und dritten Mannschaft mußten wir verletzungs-und krankheitsbedingt leider absagen.

 

Mit dem klaren Bestreben einen Punkt zu entführen, ging es für uns zum Auswärtsspiel in die Rohrbachhalle gegen TuS Wiebelskirchen 1. Da der Gegner ein direkter Mitkonkurrent im Rennen um die Plätze ist war dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen umso wichtiger.

Los ging es auf Seiten der Gastgeber mit Patrick Haan und Sebastian Lorenz, für uns begannen Erik Sieber und Stefan Robert. Beide Heimkegler spielten souverän und abgeklärt und beendeten ihre Durchgänge mit 862 Holz für Patrick und 835 Holz für Sebastian. Wir konnten dem leider nicht ganz folgen, erzielten aber mit 799 Holz von Erik und 827 Holz von Stefan zwei durchaus achtbare Ergebnisse. Somit mußten wir nach dem ersten Block einen 71 Holz Rückstand hinnehmen und konnten noch keine der Heimzahlen überbieten.

Im zweiten Spieldrittel sollten sich die Dinge für uns zum positiven wenden. Während für Wiebelskirchen Klaus Schulz 815 Holz und Jörg Keller 777 Holz erzielten, konnten unserer beiden Starter einige Holz gutmachen. Sven Krier beendete seinen Durchgang mit 818 Holz. Für Oliver Braun lief es noch etwas besser und sein Zählwerk blieb bei 836 Holz stehen. Unterm Strich bedeutete dies nur noch 9 Holz Rückstand und einige der gegnerischen Marken waren nun schon mal überspielt.

Den Deckel in Sachen Zusatzpunkt sollten für uns im letzten Block Timo Metzger und unser Sportwart Volker Menden zu machen. Für die Gastgeber gingen Daniel Schulz und Harald Schmieschek ins Rennen. Beide Heimkegler nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Mit 856 Holz von Daniel und 840 Holz von Harald ließen sie am Gewinn des Gesamtkampfes keine Zweifel mehr zu. Damit war für uns klar, daß wir entweder beide über die 777 oder einen über die 815 Holz Marke von Wiebelskirchen bringen müssen. Dieses Vorhaben sollte mit 830 Holz von Volker und 775 Holz von Timo gelingen und somit konnten wir den angestrebten Punkt, zwar knapp aber dennoch verdient, entführen.

 

              TuS Wiebelskirchen 1         -          KSG Köllerbach-Lebach 1

 

              Patrick Haan   12 / 862          -           827 / 6  Stefan Robert

      Sebastian Lorenz     8 / 835          -           799 / 3  Erik Sieber

              Klaus Schulz      4 / 815          -           818 / 5  Sven Krier

                  Jörg Keller      2 / 777          -           836 / 9  Oliver Braun

            Daniel Schulz    11 / 856          -           830 / 7   Volker Menden

Harald Schmieschek    10 / 840          -           775 / 1   Timo Metzger

                                                             

                                              4.985         -         4.885     

                                                   47          -        31

                                                     2          -        1

 

14. Spieltag 2. Bundesliga und 12. Spieltag Landesklassen

 

TuS Kirchberg 1 - KSG Köllerbach-Lebach 1            5.123 - 4.764             52 - 26           3 - 0

 

Verschneite An-und Abfahrt, verhageltes Spiel

 

Zum Start ins neue Jahr konnten wir, zumindest was unsere erste angeht, personell endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen. Dieser Umstand sollte aber leider der einzige positive Aspekt sein, der sich uns an diesem Spieltag bot. Nach einer einigermaßen eis-und schneefreien Anfahrt waren wir bestrebt, den in Kirchberg sehr hoch hängenden Punkt zu entführen.

Den Beginn machten auf Seiten von Kirchberg Matthias Bender und Ferdinand Fuchss. Beide zeigten sehr deutlich das die Gastgeber nicht gewillt waren irgendwas anbrennen zu lassen und beendeten ihre Durchgänge mit 905 Holz für Matthias und 864 Holz für Ferdinand.  Für uns starteten Erik Sieber und Stefan Robert. Beide taten sich sehr schwer und hatten, wie an einem solchen Tag nicht anders zu erwarten, zusätzlich noch mit unzähligen Achten auf den Räumgassen zu kämpfen. Unterm Strich standen am Ende 786 Holz für Erik und 775 Holz für Stefan auf dem Tableau.  Mit 208 Holz Rückstand ging es also in den Mittelblock.

In diesem Spieldrittel sollte es für uns etwas besser laufen. Während die Gastgeber mit Markus Adams 823 Holz und mit Torsten Klingels 792 Holz erzielten, sahen wir hier durchaus die Chance, diese Zahlen überbieten zu können. Sven Krier und Christian Querbach nahmen sich der Sache an. Für Christian lief vom ersten Wurf an nicht viel zusammen, so daß wir ihn nach 60 Wurf gegen Volker Menden auswechselten. Volker mühte sich im Anschluß redlich und kämpfte sich durch zwei gute Bahnen immerhin noch auf 772 Holz. Sven konnte seine derzeit starke Form erneut bestätigen und kam mit dem Geläuf sehr gut zu Recht. Sein Zählwerk blieb am Ende bei sehr guten 864 Holz stehen. Mit nun 187 Holz Rückstand schickten wir den Schlußblock auf die Bahnen.

Auch hier gab es aus unserer Sicht Licht und Schatten.

Auf unserer Seite erspielte sich Oliver Braun, der wirklich alles versuchte, aber leider überhaupt nicht zu seinem Wurf fand, sehr ernüchternde 746 Holz. Für Timo Metzger lief es deutlich besser. Er beendete seinen Durchgang mit guten 821 Holz. Für die Gastgeber erspielten sich Heiko Störig 831 Holz und Falko Stockter setzte mit seinen 908 Holz noch ein Highlight. Letztendlich unterm Strich chancenlos und mit nur 26 Einzelwertungspunkten traten wir nun den Heimweg an.

Dieser sollte sich zu einer Herausforderung in nicht zu erwartender Art entwickeln. Aber trotz starkem Eisregen und einigen Eiskratzpausen kamen wir letztendlich wohlbehalten zu Hause an.

 

 

 

KSG Köllerbach-Lebach 2 - KSC Beckingen 1       3.504 - 4.550       29 - 49          0 - 3

 

Für unsere zweite lief zum Start ins neue Jahr auch nicht viel zusammen. Wie man schon am Ergebnis ablesen kann hatten wir hier mit zwei Verletzungen zu kämpfen. Im einzelnen erzielten für uns Jörg Weber 740 Holz, Edgar Hoen 741 Holz, Sabine Meier 686 Holz und Hubert Braun 718 Holz. Peter Meier mußte seinen Durchgang mit 593 Holz nach 94 Wurf verletzt abbrechen. Noch ungünstiger lief es bei Klaus Kurz der sich bereits nach 4 Wurf und 26 Holz seiner Verletzung ergeben mußte. Auf Seiten der Gäste erspielten sich Heinrich Pink 818 Holz, Marius Weber 807 Holz, Connor Weber 737 Holz, Luca Pink 685 Holz, Oliver Schiffmann 730 Holz und Holger Weber 773 Holz.

 

 

KSG Köllerbach-Lebach 3  -  SKC Differten 1       2.806 - 2.683        20 - 16        2 - 1

 

Dieses Spiel begann bereits unter der Woche mit einem Vorstart. Für uns erzielte Edgar Hoen sehr gute 766 Holz, während für die Gäste Uwe Sengespeick auf 671 Holz kam. Am heutigen Sonntag starteten dann für uns Nadine Sieber und für Differten Patrick Hess. Auch hier konnten wir uns einen deutlichen Vorteil erspielen. Nadine kam auf starke 724 Holz und konnte damit die von Patrick erspielten 672 Holz mehr als deutlich überspielen.  Im Schlußblock lief es für uns leider nicht mehr so rund. Dietmar Röder erzielte 645 Holz und Lucas Krier beendete seinen Durchgang mit 671 Holz. Für die Gäste erspielte sich Karsten Hess 632 Holz und Jörg Klein kam auf 708 Holz. Unterm Strich ein deutlicher Heimsieg, bei dem aber leider der Zusatzpunkt sehr knapp an die Gäste ging.

 

 

13. Spieltag 2. Bundesliga Süd

 

KSG Köllerbach-Lebach 1 - KSC Landsweiler 1            4.793 - 4.735           45 - 33        2 - 1

 

Chinese da, Pauke kaputt


Damit hätten wir den Höhepunkt des Derbys gegen die KSC Landsweiler auch schon abgehandelt. Christoph und Caro sind zur Zeit auf Heimaturlaub. Schön die beiden mal wieder unter uns zu haben. Bei aller Freude gibt es aber auch einen erheblichen Verlust zu vermelden, wie auf dem Folgebild eindeutig zu sehen ist. Tja, Scheiße passiert. Was er net trinken kann, macht er kaputt.

Zum Sportlichen. Die Zeichen vor dem Spiel waren klar. Es darf alles passieren, aber verlieren durften wir das Spiel nicht. Der Verlust des Zusatzpunktes war von vornherein eingeplant. Dafür war die Mannschaft aus Landsweiler bislang zu stark auf den schwierigen Bahnen in Köllerbach. Es gab vorab die ein oder andere Diskussion wer überhaupt spielt, und in welcher Reihenfolge. Punkt 1 war Mitte der Woche ziemlich schnell geklärt, nachdem Stefan nach 2 Wochen Krankheit, das Risiko nicht eingehen konnte, bei diesem vorentscheidenden Spiel nicht seine volle Leistungsfähigkeit zeigen zu können, sein Spielrecht abgab. Was aber keine Rolle spielt. Dafür sind wir mit genügend  annährend gleichwertigen Spielern ausgestattet. Auch die Reihenfolge wurde im Gegensatz zu letzter Woche nochmal etwas variiert. Dies brachte die Gäste bereits vor dem ersten Wurf zum Nachdenken. Selbstverständlich ist es immer etwas experimentell das Altbewährte zu ändern, aber hier kann man mit Fug und Recht behaupten: alles richtig gemacht.

Der Spielfilm des Wettkampfes ist relativ schnell erzählt. Das Spektakulärste war noch der Abriss der rechten Vorderdame im letzten Block auf Bahn 4. Diese wurde relativ "schnell" von unserem 1. Vorsitzenden wieder ans Seil gehängt. Zuerst macht er was kaputt, und dann macht er wieder was ganz. Aber fangen wir vorne an. Im ersten Block konnten Volker mit 812 und Erik 799 Holz, Markus Martin (800) und Tobi Feld (767) schon relativ deutlich in Schach halten. Das zweite Drittel wurde neutral abgeschlossen. Christian mit 792 und Sven mit 810 Leistungspunkten konnten den Vorsprung gegenüber Thomas Benzkirch (788) und Bernd Haffner (813) zwar ausbauen, aber 1 Holz macht die Weihnachtsgans auch net fett. So ging es für uns mit einem Vorsprung von 45 Holz in den Schlussblock. Hier konnten Timo mit 769 Holz und Oli mit 811, Hilbert Wagner (777) und Holger Philippi (790) mehr als auf Abstand halten und den Vorsprung zum Ende hin noch etwas ausbauen, sodass schließlich 59 Holz im Plus auf unserer Seite standen. 60 Wurf vor Schluss war der Wettkampf, was den Sieg angeht, entschieden und die Spannung, welche vom ersten Wurf an bestand, ebbte ab. Es ging nur noch um den Zusatzpunkt, welcher mehr als verdient an die Gäste ging.

Wann konnte man mal behaupten, daß man in Köllerbach mit über 800 in der Einzelwertung nicht zweistellig punkten konnte. Wohl lange her. Hier sieht man schon, welche Qualität dieser Wettkampf hatte. Wir mußten Mannschaftsrekord spielen, um das Spiel zu gewinnen. Ich denke mal, alle Spieler können mit ihren Ergebnissen mehr als zufrieden sein. Besonders die auf unserer Seite, denn Sie haben zu einem mehr als wichtigen Sieg beigetragen.

Auch möchte ich mich für die zahlreiche und lautstarke Unterstützung bedanken. Insbesondere erneut bei unseren Damen, welche fast geschlossen und mit Kuchen wieder alles für uns gaben. Aber auch von Seiten des Gastes war für Stimmung und Unterstützung gesorgt, was dieses Derby mal wieder zu was Besonderem machte. Kaum ein Spiel zieht mehr Zuschauer an.

Zu guter letzt bleibt mir nur noch übrig, allen Mitgliedern und Nichtmitgliedern, Freunden und Feinden, Gönnern und Nichtgönnern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Wir sehen uns 2017, oder auch nicht ;-)

12. Spieltag 2. Bundesliga Süd und 11. Spieltag Landesklassen

 

KSG Köllerbach-Lebach 1 - ESV Siegen 1            4.751 - 4.521           54 - 24        3 - 0

 

Am vorletzten Spieltag in diesem Kalenderjahr empfingen wir die Aufsteiger aus dem nordrhein-westfälischen Siegen. Da die Gäste bis jetzt noch ohne Auswärtspunkte waren, aber aus der Vergangenheit durchaus an schwierige Holzbahnen gewöhnt sind, wollten wir diese Truppe auf keinen Fall unterschätzen, um die Möglichkeit zu nutzen alle drei Punkte zu Hause zu behalten. Unter der Woche sickerte schon die Nachricht durch, das Stefan leider kranheitsbedingt ausfallen würde, so daß wir schon gezwungen waren umzustellen. Am frühen Samstag ereilte uns dann der nächste Genickschlag und unser bis dato stärkster und stabilster Heimspieler Oliver Braun fiel ebenfalls krankheitsbedingt aus. Wir möchten es nicht versäumen, den beiden auf diesem Wege gute und baldige Besserung zu wünschen.

Unter diesen Vorzeichen ging es also in den ersten Block, der es durchaus in sich haben sollte. Auf Seiten der Gäste erspielten sich Michael Stein sehr gute 779 Holz und sein Mannschaftskamerad Alexander Düber kam auf noch etwas bessere 787 Holz. Für uns gingen Erik Sieber und Timo Metzger ins Rennen. Während Erik seinen sehr guten Durchgang mit 779 Holz beendete, konnte Timo seine starke Heimform aus dem letzten Wochenende herüberretten und erspielte sich die Tagesbestwertung mit 805 Holz.

Mit lediglich 18 Holz Vorsprung und zwei Zahlen vom Gegner die durchaus Eindruck machten starteten wir also in den Mittelblock. Hier konnten wir unsere Gegner, die sich mit Marcus Nadzeyka 751 Holz und mit Sven Grebe 756 Holz erspielten, auf Distanz halten. Christian Querbach beendete seinen Durchgang mit sehr starken 790 Holz, unterdessen gelang  es Sven Krier nach seinen guten Auswärtsleistungen in dieser Saison endlich auch mal zu Hause mit 800 Holz zu überzeugen. Unser Vorsprung hatte sich nun auf 101 erhöht, so daß es im letzten Block nun darum ging die nötigen Einzelwertungspunkte für ein 3-0 einzufahren.

Dieser Aufgabe stellten sich für uns der erfahrene und bundesligaerprobte Peter Meier und unser Sportwart Volker Menden. Auf Seiten der Gäste nahmen Björn Fuhrmann und Stefan Dietershagen den Kampf auf.  Während Stefan, der vorallem mit unseren Räumgassen so seine Probleme hatte, nur auf 689 Holz kam, erspielte sich Björn 759 Holz. Auf unserer Seite lief es auch in diesem Block wie am berühmten Schnürchen. Zu keinem Zeitpunkt ließen unsere beiden Starter auch nur den Hauch eines Zweifels am 3-0 Erfolg aufkommen und ihre Zählwerke blieben bei sehr guten 784 Holz für Peter und ebenso starken 793 Holz für Volker stehen. Somit beendeten wir das Spiel mit einem Vorsprung von 230 Holz, was unterm Strich zu einem deutlichen 3-0 reichte.

Alles in allem eine sehr überzeugende Vorstellung, die es im letzten Heimstart vor Weihnachten zu wiederholen gilt.

 

 

KSC Dillingen 1 - KSG Köllerbach-Lebach 2        4.887 - 3.119         57 - 21            3 - 0

 

Wer sich das nackte Ergebnis betrachtet wird schnell feststellen, daß es zu diesem Spiel aus unserer Sicht nicht viel zu sagen gibt. Aufgrund der Ausfälle bei der ersten Mannschaft waren wir schon heilfroh überhaupt 6 Spieler für diesen Start ins Rennen schicken zu können. Für uns erspielten sich Hubert Braun 757, Jörg Weber 691, Nadine Sieber 734 und Sabine Meier 693 Holz. Klaus Kurz mit 113 Holz und Simone Desgranges mit 131 Holz mußten beide ihre Durchgänge verletzt abbrechen. Zu erwähnen wäre noch die herausragende Heimleistung von Peter Gawlitta, der seinen Durchgang mit 897 Holz beendete.

 

 

ESV Saarbrücken 2 - KSG Köllerbach-Lebach 3     2.880 - 2.103         21 - 15        2 - 1

 

Unsere dritte konnte mal wieder auswärts wie schon so oft diese Saison überzeugen. Auch hier hatte unsere Kranken- und Verletztenliste ihre Auswirkungen und wir mußten mit einem angeschlagenen Spieler antreten. Für den Gegner erspielten sich Robert Schneider 698, Marc Birkelbach 777, Erich Schütz 698 und Gloria Mahr 707 Holz. Auf unserer Seite erzielten Peter Meier 766, Lucas Krier 626 und Dietmar Röder 698 Holz. Urban Schütz mußte bereits nach 13 Holz verletzt aufgeben.

 

11. Spieltag 2. Bundesliga und 10. Spieltag Landesklassen

 

Am zweiten Adventwochenende bescherte uns der Spielplan Heimspiele mit allen drei Mannschaften. Immer noch von Ausfällen und Verletzungssorgen gebeutelt mussten wir zusehen diese drei Starts personell zu stemmen. Zusätzlich war es auch in den einzelnen Klassen von Nöten die Punkte möglichst zu Hause zu behalten. Den Anfang machte unsere dritte gegen die erste vom KSC Dilsburg in der Bezirksklasse, danach ging es weiter mit unserer ersten in der Bundesliga gegen die zweite von den Kegelfreunden Oberthal und zum Abschluß kam es in der Landesliga zum Duell unserer zweiten gegen die dritte von Oberthal.

 

KSG Köllerbach-Lebach 3 - KSC Dilsburg 1      2.875 - 2.791       21 - 15               2 - 1

 

Unter der Woche gab es hier schon zwei Vorstarts. Für uns spielten Peter Meier gute 750 Holz und Dietmar Röder 701 Holz, während für den Gegner Helmut Leidinger 652 Holz und Jörg Ziegler 723 Holz erzielten. Mit einem komfortablen Vorsprung ging es in den Schlußblock, in dem unsere beiden Starter nichts mehr anbrennen ließen.Für die Gäste erkegelten sich Annika Faust 696 Holz und Reiner Suttor 720 Holz, für uns erspielte sich Nadine Sieber sehr gute 745 Holz und Lucas Krier kam auf 679 Holz. Unterm Strich ein verdienter Heimsieg, bei dem sogar etwas mehr drin war.

 

KSG Köllerbach-Lebach 1 - KF Oberthal 2        4.697 - 4.665        42 - 36                2 - 1

 

Unsere Gäste aus dem nordsaarländischen Oberthal gelten als extrem erfahren und vorallem auswärtsstark. So war die Vorgabe für uns klar, dieses Spiel mußte unter allen Umständen zumindest mit der Gesamtholzzahl gewonnen werden. Vorab sei schon mal gesagt, das Spiel sollte höchst dramatisch werden.

Schon von Beginn an gelang es den Gästen uns permanent unter Druck zu halten. Klaus Benoist konnte seine Erfahrung und Ruhe nutzen und beendete seinen Durchgang mit sehr starken 818 Holz. Sein Blockpartner Timo Schön komplettierte mit seinen 774 Holz den guten Start für die Gäste. Auf unserer Seite sollte beiden Startern nicht viel gelingen. Während Erik Sieber auf 749 Holz kam, erspielte sich der zuletzt sehr heimstarke Stefan Robert sogar nur 740 Holz. Einigermaßen geschockt und mit insgesamt 103 Holz Rückstand ging es also in den 2. Block.

Hier sollte es für uns etwas besser laufen. Für Oberthal erzielte Thorsten Kockmann sehr gute 795 Holz und Carsten Thull kam auf 732 Holz. Unsere beiden Starter konnten mit sehr guten 796 Holz von Christian Querbach und grundsoliden 778 Holz von Sven Krier den Rückstand auf nun nur noch 56 Holz verkürzen. Es kam also wie in dieser Saison schon so oft zum nervenaufreibenden Showdown im letzten Block.

Für die Gäste nahmen Klaus Steier und Patrick Molitor, für uns Oliver Braun und Timo Metzger den Kampf auf. Holz um Holz kämpften sich unsere beiden Jungs immer näher an die Gäste heran, um dann vor der letzten Bahn endlich die fast nicht mehr für möglich gehaltene Führung zu übernehmen. Auf dieser angesprochenen letzten Bahn ließen beide dann nichts mehr anbrennen und beendeten ihre Durchgänge mit überragenden 828 Holz für Oliver und sehr starken 806 Holz für Timo. Dies sollte reichen um gegen die 765 Holz von Klaus und die 781 Holz von Patrick den Kampf mit 32 Holz Vorsprung für uns zu entscheiden. Der Zussatzpunkt ging aufgrund der gezeigten Leistungen mehr als verdient an die Gäste.

 

 

KSG Köllerbach-Lebach 2 – KF Oberthal 3           4.405 - 4.337        44 - 34               2 - 1

 

Auch hier gab es unter der Woche bereits zwei Vorstarts. Auf unserer Seite erspielten sich Volker Menden sehr gute 784 Holz und Lucas Krier erkegelte sich 676 Holz. Die Gäste erzielten mit Maren Wirtz 706 und mit Christian Schumann 767 Holz.

Im weiteren Verlauf erkegelten sich für die Gäste Sebastian Thull 712, Markus Thiel 740, Jannis Lermann 717 und Kerstin Hens 695 Holz. Für uns erspielten sich Hubert Braun 731, Sabine Meier gute 722, Jörg Weber 738 und Peter Meier 754 Holz. Dies sollte am Ende reichen um mit 68 Holz Vorsprung den Kampf für uns zu entscheiden. Aber auch hier ging der Zusatzpunkt an die Gäste aus Oberthal.